LEGACY #76

Der Shouter der russischen Band CYDIA scheint machtig Frust im Bauch zu haben und brullt beeindruckend wutend. Unterstutzt wird er von gleicherma?en brutalem wie melodischem Death Metal. Bass und Schlagzeug geben treibend und unaufhaltsam die Marschrichtung vor, die Gitarren klingen angenehm altmodisch, und die Produktion stimmt auch. Zudem wissen die Jungs, wie man gute Songs schreibt. CYDIAs Lyrics wurden auf Russisch verfasst, was aber weder stort noch der Musik einen besonderen Reiz verleiht, denn Death Metal ist eben eine Sprache, wie man sie in der ganzen Welt versteht. CYDIA beherrschen das gesamte Spektrum todesmetallischer Tonkunst und lockern ihren Sound immer wieder durch interessante Spielereien auf, weshalb wahrend der gesamten Spielzeit niemals Langeweile aufkommt. Die Jungs scheuen sich auch nicht davor, unterschiedliche Einflusse zu verarbeiten, so klingt der dritte Track ein wenig nach Necrophagia, wahrend man schon im Folgesong Einflusse von Paradise Lost und Kataklysm horen kann. Die Russen bedienen sich frank und frei bei allem, was in der Welt harter Musik Rang und Namen hat, bringen aber das Kunststuck fertig, nie nach einer Kopie zu klingen, sondern alle diese Elemente zu einer eigenen Mischung zu verarbeiten, was ihren Gesamtsound verdammt originell erscheinen lasst. Auf „Evil Sun“ gibt es eine Menge zu entdecken. (OB)

12 Punkte
LEGACY #76

object1205369700

total metal records logo

another side records logo

PNGLogo1

total metal pr agency logo

total metal distribution logo